Die Berufsunfaehigkeits-versicherung

BU-Versicherung: Vorsorge für Familien und Singles

Ein toller Job, gutes Geld und ein langsam aber stetig wachsendes Vermögen. Viele Erwerbstätige träumen davon. Und blenden auf dem Weg dorthin leider viel zu oft die Risiken aus. Denn Statistiken zeigen, dass bis zum Rentenalter rund ein Viertel der Erwerbstätigen von der Diagnose Berufsunfähigkeit getroffen wird. Was dies für den Einzelnen heißt, lässt sich an einer Hand abzählen.

Selbst bei einer teilweisen Berufsunfähigkeit reduziert sich das Einkommen teilweise erheblich. Früher oder später kommen dann Betroffene an einen Punkt, ab dem das angesparte Vermögen aufgebraucht ist und die Zahlungsverpflichtungen ihnen schlicht über den Kopf wachsen. Ein durchaus realistisches Szenario.

Vorsorge mit der Berufsunfähigkeitsversicherung

Denn es sind längst nicht mehr nur Unfälle, welche für die Berufsunfähigkeit verantwortlich sind. Unangefochten auf Platz 1 bei den Ursachen liegen psychische Erkrankungen, gefolgt von Krebs und Herz-Kreislauf-Leiden. Die Berufsunfähigkeit auf die leichte Schulter sollte daher niemand nehmen.

Und es geht noch weiter. Eine staatliche Unterstützung erhält nur ein Bruchteil der Erwerbstätigen. Selbständige, Studenten, Auszubildende – ja selbst Beschäftigte gehen mitunter leer aus. Experten raten daher immer wieder zu einer umfassenden privaten Vorsorge – in Form der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Mit deren Hilfe lassen sich zumindest finanzielle Risiken aus dem Weg schaffen. Denn die BU-Versicherung zahlt im Leistungsfall eine Rente aus, welche den Einkommensausfall abmildert. Verbraucher, die sich für eine adäquate Vorsorge interessieren, sollten nicht nur den Beitrag im Auge behalten. Was zählt sind die Leistungen – gerade bei einer Versicherung wie der BUV. Eine Entscheidungshilfe – Verbrauchertests. Policen, die im Test gut abschneiden, sind sicher einen genaueren Blick auf die Vertragsbedingungen wert.

BU-Versicherung und abstrakte Verweisung

Eine Klausel sollten interessierte Verbraucher aber immer meiden – das Recht auf abstrakte Verweisung. Hier behält sich der Versicherer das Recht vor, den Versicherungsnehmer auf einen anderen Beruf im Leistungsfall zu verweisen. Und kann daher die Leistung verweigern . Wer sich rundum sicher absichern will, muss daher in der Berufsunfähigkeitsversicherung immer das Kleingedruckte lesen.

2 Gedanken zu „Die Berufsunfaehigkeits-versicherung

  1. Till

    Ja das ist richtig, man denk immer nur an einen Unfall aber gerade diese ganzen Leiden wie Krebs oder Burnout hat kaum einer auf dem Zettel.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.