Schlagwort-Archive: versicherungen

Sparen mit der richtigen Leihwagenversicherung – ohne Selbstbeteiligung!

leihwagen versicherung.deDer Überraschungseffekt ist groß, wenn der Reisende bei Überprüfung seiner Mietwagen Rechnung feststellt, dass bis zu 60% der Gesamtkosten des Mietwagens durch Zusatzversicherungen entstanden sind.

Diese sind jedoch essenziell, denn bei Verzicht auf die zusätzlichen Versicherungen, kann es schnell passieren, dass man bei einem Schaden oder sogar Diebstahl mit bis zu 1500 Euro haftet. Zudem ist es allgemein bekannt, dass selbst kleinere Schäden am Auto, wie beispielsweise Kratzer im Lack oder eine leichte Beschädigung der Windschutzscheibe, schon mehrere Hundert Euro an Reparaturkosten verschlingen können: Autowerkstädte, insbesondere die der namenhaften Autohersteller lassen sich den Reparaturservice zumeist mehr als gut bezahlen.

Eine Studie durchgeführt von leihwagenversicherung.de hat herausgefunden, dass die Inanspruchnahme einer Versicherung gegen Selbstbeteiligung direkt bei der Autovermietung, häufig 45% des Gesamtpreises des Mietwagens ausmacht. Die größten Autovermietungen Deutschlands, wie Avis, Europcar oder Sixt, berechnen ihren Kunden im Durchschnitt 20,88 € pro Tag für eine Leihwagenversicherung gegen Selbstbeteiligung.

Das teuerste Angebot bietet die Autovermietung Avis, welche unangemessene 27,00 € pro Tag verlangt, wohingegen eine Mietwagen-Versicherung bei einem externen Anbieter, nur knapp 5,00 € pro Tag kostet oder bereits zu einem Jahrespreis ab 55,00 € erhältlich ist. Dies ermöglicht den Sparfüchsen unter uns mit Leichtigkeit eine Ersparniss von bis zu 75% der Gesamtkosten für die Versicherungen des Mietwagens.

Dementsprechend ist dringend dazu zu raten, dass Sie in Zukunft bei Ankunft in Ihrer Autovermietung nicht direkt auf den Rat Ihres Ansprechpartners hören und die Autoversicherung umgehend vor Ort abschliessen. Nutzen sie im Vorhinein das Internet und informieren sich über Versicherungs-alternativen, um im Schadensfall – unabhängig davon ob selbst oder fremdverschuldet, nicht mit bis zu 1500,00 € zu haften (was auch häufig bei Abschluss der Versicherungen von Autovermietungen verschwiegen wird).

Die Berufsunfaehigkeits-versicherung

BU-Versicherung: Vorsorge für Familien und Singles

Ein toller Job, gutes Geld und ein langsam aber stetig wachsendes Vermögen. Viele Erwerbstätige träumen davon. Und blenden auf dem Weg dorthin leider viel zu oft die Risiken aus. Denn Statistiken zeigen, dass bis zum Rentenalter rund ein Viertel der Erwerbstätigen von der Diagnose Berufsunfähigkeit getroffen wird. Was dies für den Einzelnen heißt, lässt sich an einer Hand abzählen.

Selbst bei einer teilweisen Berufsunfähigkeit reduziert sich das Einkommen teilweise erheblich. Früher oder später kommen dann Betroffene an einen Punkt, ab dem das angesparte Vermögen aufgebraucht ist und die Zahlungsverpflichtungen ihnen schlicht über den Kopf wachsen. Ein durchaus realistisches Szenario.

Vorsorge mit der Berufsunfähigkeitsversicherung

Denn es sind längst nicht mehr nur Unfälle, welche für die Berufsunfähigkeit verantwortlich sind. Unangefochten auf Platz 1 bei den Ursachen liegen psychische Erkrankungen, gefolgt von Krebs und Herz-Kreislauf-Leiden. Die Berufsunfähigkeit auf die leichte Schulter sollte daher niemand nehmen.

Und es geht noch weiter. Eine staatliche Unterstützung erhält nur ein Bruchteil der Erwerbstätigen. Selbständige, Studenten, Auszubildende – ja selbst Beschäftigte gehen mitunter leer aus. Experten raten daher immer wieder zu einer umfassenden privaten Vorsorge – in Form der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Mit deren Hilfe lassen sich zumindest finanzielle Risiken aus dem Weg schaffen. Denn die BU-Versicherung zahlt im Leistungsfall eine Rente aus, welche den Einkommensausfall abmildert. Verbraucher, die sich für eine adäquate Vorsorge interessieren, sollten nicht nur den Beitrag im Auge behalten. Was zählt sind die Leistungen – gerade bei einer Versicherung wie der BUV. Eine Entscheidungshilfe – Verbrauchertests. Policen, die im Test gut abschneiden, sind sicher einen genaueren Blick auf die Vertragsbedingungen wert.

BU-Versicherung und abstrakte Verweisung

Eine Klausel sollten interessierte Verbraucher aber immer meiden – das Recht auf abstrakte Verweisung. Hier behält sich der Versicherer das Recht vor, den Versicherungsnehmer auf einen anderen Beruf im Leistungsfall zu verweisen. Und kann daher die Leistung verweigern . Wer sich rundum sicher absichern will, muss daher in der Berufsunfähigkeitsversicherung immer das Kleingedruckte lesen.